News

Aufführung am 13. Oktober 2018

Die Aussichten waren nicht schlecht. Seit Tagen sagte der Wetterdienst hervorragendes Wetter für das große VIVAT-PAX-Wochenende an. Tatsächlich erlebte das ganze Team rund um das VIVAT-PAX-Spektakel einen fantastischen Samstag. Über 1200 Besucher kamen zu den beiden Aufführungen. Die Reaktionen waren großartig - wir bedanken uns dafür.

 

Schnell hatten die Westfälischen Nachrichten einen Bericht veröffentlicht, auf den wir an dieser Stelle verweisen: Westfälische Nachrichten: Historisches Spektakel begeistert 1200 Zuschauer, 14.10.2018.

Aufführung am Katholikentag im Mai 2018 war ein voller Erfolg

Christopher Görlich, im Mai 2018

Suche Frieden - das war das Motto des Katholikentages, der im Mai 2018 in Münster stattfand. Der Stadtheimatbund Münster e.V. hat es sich nicht nehmen lassen, zum Gelingen des großen Festes mit einer Sonderaufführung des Spektakels VIVAT PAX beizutragen. Mehr als 1500 Besucher erlebten bei herrlichem Frühlingswetter zwei gelungene Aufführungen des Spektakels. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Unterstützern, die diese Aufführung ermöglicht haben.

 

Übrigens: Wer die Aufführungen verpasst hat, muss nicht mehr lange warten. Am 13. Oktober 2018 wird das Spektakel VIVAT PAX erneut aufgeführt.

Ausschreibung

Showroom VIVAT PAX

Stadtheimatbund Münster, 6. April 2018

 Anlässlich des Theaterspektakels VIVAT PAX findet im Oktober 2018 eine Ausstellung in der Stadthausgalerie statt, die sich den Deutungen und den Interpretationen widmet, die dem Thema Krieg und Frieden durch die Zivilgesellschaft in Münster,  Osnabrück und in den benachbarten Niederlanden zugeschrieben werden. Künstlerinnen und Künstler, Vereine und gesellschaftliche Akteure werden aufgerufen, sich an dieser Ausstellung rund um das Thema Frieden zu beteiligen.

 

Zum einem sollen aktuelle Auseinandersetzungen von Künstlerinnen und Künstlern, Profis wie Laien, aus Münster, aus Osnabrück und aus den Niederlanden mit dem Thema Krieg und Frieden in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken.

 

Zum anderen sollen zivilgesellschaftliche Akteure ein Forum finden, um unterschiedliche Ansätze der Friedensarbeit vorzustellen.

 

Auf diese Weise wird die Ausstellung im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Showroom VIVAT PAX, in den künstlerische und gesellschaftliche Schlaglichter zum Thema Krieg und Frieden geworfen werden.

 Frank Philipp

Die Ausstellung findet vom 5.10. bis 2.11. 2018 in der Stadthausgalerie statt.

 

Bewerbungen für die Teilnahme an dieser Ausstellung werden per bis zum 15. Mai 2018 an den Stadtheimatbund Münster e.V. erbeten: info@stadtheimatbund-muenster.de

 

Künstlerinnen und Künstler

Krieg und Frieden in der aktuellen Kunst

 

Künstlerinnen und Künstler, Profis und Laien, aus Münster, aus Osnabrück und aus den Niederlande sind eingeladen, sich mit dem Thema Krieg und Frieden zu beschäftigen und ihre Werke in der Ausstellung Showroom VIVAT PAX einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Willkommen sind Werke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Zeichnung, Skulptur, Fotografie,

Video und Installationen.

 

Eine Bewerbung mit Beschreibung, Fotos, Skizzen wird bis zum 15. Mai 2018 erbeten. Die Auswahl der künstlerischen Positionen für die Ausstellung wird von einer fachkundigen Jury getroffen. Bei Werken, die zum Zeitpunkt der Bewerbung noch im Entstehen sind, bitten wir um aussagekräftige Fotos und Entwürfe, sodass die Jury einen Eindruck vom Charakter des

Werkes gewinnen kann. Die Entscheidung der Jury wird Anfang Juni bekannt gegeben.

 

Vereine und gesellschaftliche Akteure

Zivilgesellschaftliches Engagement für den Frieden

 

Zivilgesellschaftliche Gruppierungen, Vereine und Initiativen aus Münster, Osnabrück und den Niederlanden, die sich mit dem Thema Krieg und Frieden beschäftigen, erhalten die Möglichkeit, sich im Rahmen der Ausstellung Showroom VIVAT PAX einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und die eigene Arbeit vorzustellen. Für die Präsentation stehen Stellwände bereit,

die von den Vereinen, Gruppierungen und Initiativen eigenständig gestaltet werden können.

 

Bei der Bewerbung erbitten wir eine aussagekräftige Darstellung der Tätigkeit. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Mai 2018. Die Jury-Entscheidung wird Anfang Juni bekannt gegeben.

 

Termine

Bewerbungsfrist                                      15. Mai 2018

 

Bekanntgabe der Auswahl                   Anfang Juni 2018

 

Aufbau der Ausstellung/

Einreichung der Beiträge                     Erste Oktoberwoche

Ausstellungszeitraum                            Freitag, 5.10.2018 bis Freitag, 2.11.2018

 

Kontakt, Information und Bewerbung

Stadtheimatbund Münster e.V.

Neutor 2

48143 Münster

Tel. 0251 / 98113978

www.stadtheimatbund­muenster.de

info@stadtheimatbund­muenster.de

Gespräch mit Antonia Hubrich

Frank Philipp, 21. März 2018

Antonia Hubrich ist Anfang 2018 neu zur Schauspieler-Gruppe für VIVAT PAX gestoßen. Mit ihr sprach Frank Philipp vom Stadtheimatbund Münster

Stadtheimatbund Münster: Antonia, stell Dich bitte kurz vor.

Antonia Hubrich: Ich bin 17 Jahre alt und gehe zur Realschule Wolbeck. Ich bin in der 10. Klasse.

 

STHB: Wie bist Du zu „Vivat Pax“ genkommen?

Antonia Hubrich: Als ich in der 9. Klasse war, kam unsere Kunstlehrerin Frau Kortas auf uns und auf die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse zu und hat uns begeistert, an den Requisiten für Vivat Pax im Kunstunterricht zu arbeiten. Wir haben die Pappmaché-Köpfe gebaut, die die Verhandlungsführer darstellten. Das hat mir schon sehr viel Spaß gemacht.

Bei der Aufführung am 21.10.2017 habe ich dann mit drei Mitschülerinnen aus meiner Schule bei der Aufführung als Statistin mitgewirkt. Da war der Grundstein gelegt und dann ging alles sehr schnell.

 

STHB: Was fasziniert Dich an der Schauspielerei?

Antonia Hubrich: Mir macht es Spaß, mich auszudrücken und meine Fähigkeiten auszuprobieren. Man lernt sehr viel über sich selbst, z.B. über sich herauszugehen. Bei der Schauspielerei steht die Person und ihre Rolle im Vordergrund und nicht irgendein Werkstoff. Das ist eine große Herausforderung und bietet viele Chancen für die eigene Entwicklung.

 

STHB: Wie fühlst Du Dich in dem Ensemble?

Antonia Hubrich: Ich bin supertoll aufgenommen worden und fühlte mich sofort heimisch. Ich mag es, wie alle bei der Sache sind, mich unterstützen und dass ich viel von ihnen lernen kann.

 

Theaterproben zur Aufführung von „Vivat Pax“ am 12. Mai 2018 auf dem Katholikentag haben begonnen - Erstes Workshop-Wochenende am 24. und 25. Februar

Frank Philipp, 21. März 2018

Nach dem großen Erfolg der Uraufführung von „Vivat Pax“ am 21. Oktober 2017 auf dem Platz des Westfälischen Friedens (Rathausinnenhof) in Münster in der Textfassung von Hans-Peter Boer und unter der Regie von Markus Kopf war vorgesehen, das Stück zum Gedenken an den Westfälischen wieder am 13. Oktober 2018 aufzuführen.

Die Organisatoren des 101. Katholikentages, der vom 9.- bis 13. Mai 2018 in Münster stattfindet, wurden auf „Vivat Pax“ aufmerksam. „Vivat Pax“ und der Westfälische Friede passen doch wunderbar zu dem Leitmotto des 101. Katholikentages „Suche Frieden“.

Auf die Anfrage des Katholikentages haben Stadtheimatbund, Autor und Regisseur und natürlich die Schauspielerinnen und Schauspieler begeistert reagiert und für zwei Aufführungen am Samstag, 12. Mai um 13.00 Und 15.00 Uhr zugesagt.

Eigentlich waren alle, die an der Aufführung im Oktober beteiligt waren, schon sehr wehmütig, dass nun ein Jahr Pause sein sollte.

Mit voller Energie und Begeisterung haben alle die Vorbereitungen am 24. Februar wieder aufgenommen. Fast alle Schauspielerinnen und Schauspieler sind auch bei der Aufführung im Rahmen des Katholikentages wieder dabei.

Warum sind Proben noch notwendig, wenn die Schauspielerinnen und Schauspieler das Stück bereits schon einmal mit großem Erfolg und viel Applaus aufgeführt haben?

Auch wenn fast alle wieder dabei sind, so müssen zum einen dennoch einige Rollen neu- oder umbesetzt werden und zum anderen sind Übung und Training wichtige Voraussetzungen für die künstlerische und darstellerische Weiterentwicklung. „Veränderungen und Anpassungen sind immer im Laufe der Zeit notwendig und tun dem Ensemble gut“, so Markus Kopf, der als Regisseur für den künstlerischen Teil verantwortlich ist.

Die Proben sind daher auch als „Workshops“ angelegt. Die Texte und der Ablauf sind dem Ensemble mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen. In den Workshops geht es vor allem darum, alles zu vertiefen und mit neuer Intensität zum Ausdruck zu bringen.

Matthias Bayer, Chorleiter und Ausbilder für die Gesangspassagen, betont dazu, dass jetzt Zeit ist, die Feinheiten in den Blick zu nehmen und einzuüben. AnschaStadtgheimulich fasst er dieses wie folgt zusammen: „Die Akteure sind zwar textsicher und ausdrucksstark, aber jetzt geht es um die Feinheiten wie Rhythmik, Betonung und Stimmstärke“.

Die Proben und Workshops machen Lust auf die nächste Aufführung von „Vivat Pax“. Die Begeisterung und Leidenschaft, mit der die Akteure bei der Sache sind, lassen wieder eine fantastische und bunte Darbietung erwarten.

In diesem Zusammenhang ist Antonia Hubrich zu erwähnen. Antonia Hubrich ist Schülerin in der 10. Klasse der Realschule Wolbeck und war schon im vergangenem Jahr mit ihrer Kunstklasse und unter der Anleitung von Ulla Kortas an der Erstellung der „Köpfe“ beteiligt, die die adeligen und kirchlichen Verhandlungsführer bei „Vivat Pax“ symbolisieren.

Als eine von vier Trägerinnen hatte sie schon im Oktober 2017 „Vivat Pax“-Luft geschnuppert. Nun gehört sie seit Anfang dieses Jahres fest zum Schauspiel-Ensemble.

Alle Informationen zu „Vivat Pax“, den Aufführungen und News finden Sie wie gewohnt auf der Homepage des Stadtheimatbundes und unter www.vivat-pax.de.

Uraufführung: VIVAT PAX feiert eine großartige Premiere, 21.10.2017

Nach gut zwei Jahren intensiver Vorbereitung und Planung war es am Wochenende so weit: Das Spektakel VIVAT PAX wurde uraufgeführt und begeisterte die Zuschauer. Wir freuen uns über den großen Zuspruch und möchten uns bei allen Beteiligten, Unterstützern und Zuschauern bedanken, die diesen Erfolg möglich gemacht haben. Fotos werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen. Bis dahin verweisen wir auf den Artikel, mit dem die Westfälischen Nachrichten über die Uraufführung unseres Spektakels berichtet haben: http://www.wn.de/Muenster/3028877-Stadtheimatbund-feiert-Premiere-Neues-Historienspektakel-ueber-kriegsmuede-Muensteraner

 

Wir bedanken für bei Sophia Demming, Helmut Baumeister, Sven Jansen und Tono Dreßen für die Fotos.

 

 

Der Count Down läuft: Große Hauptprobe am Platz des Westfälischen Friedens, 15.10.2017

Am Sonntag, den 15.10.2017, fand auf dem Platz des Westfälischen Friedens hinter dem historischen Rathaus der Stadt Münster die Hauptprobe statt. Auch wenn das Bühnenbild und viele Kostüme noch fehlten - die Musiker, Schauspieler und Akrobaten verzauberten den Platz. Unsere Galerie gibt einen spannenden Eindruck in die Probenarbeit.

Torhaus wird zum Kostümfundus, 12. Oktober 2017

Es kann natürlich nicht anders sein: Schauspieler, Akrobaten und Musiker treten beim Spektakel Vivat Pax in historischen Kostümen auf. Mit großem Einsatz kümmert sich Jaqueline Schienbein um den großen Kostümbestand im Torhaus. Die Geschäftsstelle des Stadtheimatbundes ist kurzerhand zum Kostümfundus geworden.

Alles, was VIVAT PAX zu bieten hat, probt zusammen

Frank Philipp, 06.10.2017

In der Atmosphäre liegt eine knisternde Vorfreude auf die Premiere von VIVAT PAX am 21.10.2017 auf dem Platz des Westfälischen Friedens. „Jetzt kommt das, wo es hin soll. Jetzt kommen alle Elemente des Historien-Spektakels zusammen“.

Damit unterstreicht Markus Kopf diesen wichtigen Moment in der Vorbereitung.

Es herrscht eine wuselige Unübersichtlichkeit, bis alle Aktive ihren Platz gefunden und ihre Vorbereitungen für diese besondere Probe abgeschlossen haben. Die Erwartungen von allen sind groß. Heute soll alles zusammengreifen: Schauspieler, mit Text und Gesang, Bläser und Akrobaten. Selbst die historischen Personen, wie Fabio Chigi als päpstlicher Nuntius und späterer Papst Alexander II oder Henry II. d’Orleans aus dem französischen Hochadel spielen eine Rolle im historischen Schauspiel; bezeichnenderweise als Köpfe aus Pappmache. Für Spannung pur bei dieser Probe war also gesorgt.

Mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und Leidenschaft ging es dann daran, die verschiedenen Szenen und Elemente zusammenzufügen.

 

Die Köpfe sind fertig und warten auf ihren Einsatz bei VIVAT PAX!

Frank Philipp, 1.10.2017

Die Kunstklassen der Realschule Wolbeck unter der Anleitung von Kunstlehrerin Ulla Kortas haben eine tolle Arbeit geleistet und die Köpfe als Requisiten für das Historienspektakel VIVAT PAX fertiggestellt und nach historischen Vorlagen lebensecht coloriert.

Mit Spenden unterstützt wurden die Schüler und Schülerinnen für die Unterkonstruktion der Köpfe durch den Förderverein der Realschule. Die Farben für die Bemalung wurden von der Firma Brillux gespendet.

Dann mussten die hochherrschaftlichen Köpfe sehr zusammenrücken, um ihre erste Premiere bei einer Probe von VIVAT PAX sicher zu erleben.

Als nächstes fahren sie zur Freilichtbühne und werden dort in das Bühnenbild integriert. Der Bühnenbildner Manfred Kanderk hat dafür letzte Vorbereitungen getroffen.

Bühnenbau in Reckenfeld

Frank Philipp, 29.9.2017

Wer zur Freilichtbühne Greven-Reckenfeld kommt, erlebt eine herbstliche Ruhe: Die Freilichtsaison ist vorbei, ein Theatertreffen mit mehreren Freilichtbühnen wird gerade organisiert.

Das ist aber noch nicht alles. Wer genau hinschaut, erkennt eine Bühne, die gerade gebaut wird.

Die Bühnenbauer Erwin Maslanka (rechts) und Karl-Heinz Peters begutachten die Unterkonstruktion eines Bühnenelemtes für VIVAT PAX.

Deckel drauf, und eins von zwölf Elementen für die Brettl-Bühne ist fertig.

Peter Kaenders (hinten rechts) vom Stadtheimatbund Münster lässt sich die Konstruktion zeigen.

 

 

Die Kooperation mit der Freilichtbühne Greven-Reckenfeld und dem Stadtheimatbund Münster entwickelte sich aus einer Anfrage der Organisatoren von VIVAT PAX.

Die MitarbeiterInnen der Freilichtbühne haben darauf tatkräftig und unterstützend geantwortet.

Die Freilichtbühne verfügt über langjährige Erfahrung und passendes Handwerk.

Die Kooperation wird durch weitere gemeinsame Veranstaltungen fortgesetzt.

 

Bericht in den Westfälischen Nachrichten:

Rosemarie Bechtel, Die „Halle 27“ überzeugte, WN 3.10.2017

 

„Bet´t Kinder, bet´t“ - Erste Probe am Platz des Westfälischen Frieden

Christopher Görlich, 16. September 2017

Ungewohnte Klänge waren am vergangenen Freitag auf dem Platz des Westfälischen Friedens zu hören. Zum ersten Mal probte das Ensemble des neuen Spektakels unter der Regie von Markus Kopf auf dem Platz hinter dem historischen Rathaus der Stadt Münster – dem Ort, an dem am 21. Oktober die Aufführung stattfinden soll.

 

Noch fehlen Bühnenbild und Kostüme, aber nach einer kurzen Stellprobe gaben die Schauspieler eine erste Kostprobe aus der neuen Inszenierung. Sie intonierten das alte Volkslied „Bet´t Kinder, bet´t“ aus der Zeit des 30-jährigen Krieges. Erst flüsternd, dann lauter drangen die Verse über den Rathausinnenhof. Mancher Passant, dessen Weg eher zufällig am späten Freitagnachmittag hinterm Rathaus vorbeiführte, blieb verwundert stehen und unterlag schnell der eindrucksvollen Wirkung dieses ersten Auftritts in der münsterschen Öffentlichkeit.

 

Die vollständige Inszenierung mit Bühnenbild und Kostümen ist am 21. Oktober 2017 um 13 Uhr und um 16.48 Uhr hinter dem historischen Rathaus zu sehen.

 

Schauspieler beginnen mit Gesangsproben für VIVAT PAX

Frank Philipp, 13. September 2017

Unter der Leitung von Matthias Bayer sind die Lieder, die zum Historienspiel gehören, einstudiert worden.

Am 1. September 2017 begann für die Laienschauspieler ein neuer Probenabschnitt: Die zum Stück gehörenden Lieder müssen einstudiert werden. Zum Auftakt gibt es Lockerungsübungen, die eine wichtige stimmliche Grundlage bilden.

 

Bau der Brettl-Bühne hat begonnen

Freilichtbühne Reckenfeld unterstützt VIVAT PAX

Christopher Görlich, 12. September 2017

Am Montag, den 11. September 2017, war es soweit. Vor den Werkstätten der Freilichtbühne Reckenfeld fuhr ein großer LKW vor. Er lud jede Menge Holz ab. Für die Bühnenbauer rund um Erwin Maslanka und Karl-Heinz Peters ist das kein besondere Vorgang, denn das Team hat schon viele Bühnenbilder für die Freilichtbühne geschaffen. Für VIVAT PAX ist es aber ein großer und wichtiger Schritt. Mit dem Holz werden die Bühnenbilder aus Reckenfeld in den nächsten Tagen und Wochen eine Brettl-Bühne bauen, die das Herzstück im Bühnenbild der neuen Inszenierung darstellen wird.

Akrobaten proben für VIVAT PAX

Christopher Görlich, 12. September 2017

Nach der Sommerpause haben die Probenarbeiten für VIVAT PAX wieder begonnen. Nun heißt es volle Fahrt auf die Aufführung am 21. Oktober 2017. Auch in der Turnhallen des Hochschulsports geht es rund. Denn hier proben die Akrobaten, die sich mit ihrer eindrucksvollen Kunst am großen Spektakel beteiligen.

Ein Besuch in der Realschule Wolbeck.

Kunstlehrerin Ulla Kortas fertigt mit ihren Kunstklassen Pappmaschee-Köpfe und Masken für das Historienspiel „Vivat Pax“ an.

Frank Philipp, 14. Juli 2017

Peter Kaenders und Frank Philipp vom Stadtheimatbund hatten Gelegenheit, die Schülerinnen und Schüler der Klassen acht und neun unter der Anleitung von Ulla Kortas bei der Arbeit zu beobachten und sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, was am 21. Oktober 2017 im Rathaus-Innenhof bei dem Historienspiel zu sehen sein wird.

Ulla Kortas ist Kunst- und Biologielehrerin für die Sekundarstufe I an der Realschule Wolbeck. Das Fach Kunst hat für die Schule einen besonderen Stellenwert, da die Schülerinnen und Schüler Kunst als Hauptfach, als sog. Differenzierungskurs, wählen können.
Dieses ist auch dem Zonta-Club-Münster, in dem Ulla Kortas Mitglied ist, nicht unbekannt.
Der Zonta-Club in Münster wurde 2001 von Frauen gegründet und ist Teil eines weltweiten Netzwerkes. Der Bereich Erziehung und Bildung nimmt einen wichtigen Stellenwert ein.
Über dieses Netzwerk bekam Ulla Kortas Kenntnis von dem anstehenden Historienspiel und der gewünschten künstlerischen Unterstützung.
Insofern war es naheliegend, dass die Kunstklassen der Realschule Wolbeck das Historienspiel unterstützen und dazu Masken und Pappmascheeköpfe anfertigen.

Die Klassen haben sich unter Anleitung von Kunstlehrerinn Ulla Kortas intensiv auf die Aufgabe vorbereitet. Dazu wurden sogar historische Portraits der Gesandten, die den westfälischen Frieden verhandelt haben, einbezogen.
Bei den Köpfen und Masken geht es nicht um eine genaue Umsetzung der historischen Personen. Mit den Köpfen und Masken soll ein dekorativer Bezug der Verhandelnden zu der Bevölkerung hergestellt werden.
Seit Ostern 2017 sind die Klassen acht und neun intensiv bei Arbeit. Die Arbeiten sind Teil des regulären Kunstunterrichts und werden nach den Sommerferien engagiert fortgesetzt.

Frank Philipp: "Vivat Pax – Es lebe der Friede"

28.6.2017

Am 25. Oktober 2017 wiederholt sich zum 370. Mal die Verkündung des Westfälischen Friedens zu Münster und Osnabrück. Anlass genug, den Friedensschluss und das offizielle Ende des 30-jährigen Krieges mit einem historischen Spiel zu würdigen.

 

Im Mittelpunkt des vom Stadtheimatbund Münster initiierten Spiels stehen die einfachen Bürger. Handwerker, Knechte, Mägde, Händler, Marktfrauen und Gaukler bilden einen bunten Querschnitt der damaligen Stadtbevölkerung und erleben die Schrecken des Krieges, die Verhandlungen und die Verkündigung des Friedens von 1648.

 

Maßgeblich beteiligt sind Laiendarsteller und Statisten. Einem Aufruf in der lokalen Presse sind fast 30 Darsteller gefolgt. Unter der Leitung von Regisseur Markus Kopf treffen sie sich seit Mai regelmäßig zu den Proben, um die Szenen, die Hans-Peter Boer geschrieben hat, einzuüben.

 

„Bis die Szenen sitzen, ist viel Arbeit und Engagement und auch Geduld für das schauspielerische Detail erforderlich“, so Regisseur Markus Kopf. Alle Darsteller sind mit viel Leidenschaft und Spielfreude dabei.

Peter Kaenders: "Die Proben haben begonnen"

8.5.2017

Am letzten Aprilwochenende herrschte reges Treiben im Probenraum des Stadttheaters an der Rudolf-Diesel-Straße in Münster. Zum ersten Mal trafen sich circa 25 Amateur- und Hobby-Schauspieler um unter der Leitung des Regisseurs Markus Kopf mit der Inszenierung des von der Stadt Münster und der NRW-Stiftung geförderten Spiels „VIVAT PAX“ zu beginnen.

Die anfängliche Anspannung - welche fast allen der sich zuvor vollkommen unbekannten Menschen anzumerken war - löste sich nach einer kurzen Vorstellungsrunde und den ersten Schauspielübungen auf. Einfache Aktionen und Übungen ließen schnell Nähe und Zusammenhalt entstehen. Nach einer Stunde intensiven Trainings war bereits eine ausdrucksstärkere Körperhaltung und Mimik bei den zukünftigen Darstellern zu erkennen.

Später wurden in ungezwungener Weise erste Passagen aus dem Textbuch mit verteilten Rollen gelesen. In einem gemeinsamen Prozess, der von der Regie moderiert und dirigiert wurde, erarbeitete sich das Team eine Vorstellung von den Inhalten, den Aussagen und der Intensität der einzelnen Rollen und Szenen.

Am zweiten Tag der Probenarbeit wurden die zu erschaffenden Bilder schon deutlicher. Eine erste Ahnung von der Tiefe und den Emotionen der entstehenden Aufführung begann aufzusteigen. Die intensive Arbeit unter der mitreißenden Anleitung von Markus Kopf begeisterte alle Teilnehmer. Das gesamte Team ist zur Weiterarbeit hoch motiviert.

Stadtheimatbund Münster e.V.

Neutor 2

48143 Münster

 

Tel. 0251 / 98113978

www.stadtheimatbund-muenster.de

info(at)stadtheimatbund-muenster.de

Stadtheimatbund Münster e. V.

Der Stadtheimatbund Münster e.V. ist ein Verbund kultur- und heimatpflegender Vereine in Münster. Derzeit vertritt er mehr als 30 Vereine. Der Stadtheimatbund Münster e.V. fördert das Wirken seiner Mitgliedsvereinigungen bei der Pflege, historischen Erforschung und Darstellung des heimatlichen Kulturgutes. Er trägt zur Weiterentwicklung Münsters als Stadt der Wissenschaft und Lebensart bei. Besonders setzt er sich dafür ein, im zusammenwachsenden Europa Münsters Identität als Stadt des Westfälischen Friedens zu stärken. Der Stadtheimatbund Münster e.V. will dazu beitragen, dass Münster die in Geschichte und Tradition entwickelten Stärken auch in Gegenwart und Zukunft entfaltet. Weitere Informationen zum Stadtheimatbund Münster e.V. finden Sie auf dieser Internetseite.


Wir danken unseren Unterstützern